Projekt: RingRong

5. Juni 2008 – 23:52

Einleitung

Das Projekt RingRong war für uns das erste große Projekt während des Studiums. Konzipiert und entwickelt wurde es während des 3. Semesters im Fach Multimedia Engineering I. Das Team bestand aus zwei Programmieren(Michael Palmer und ich), einem Grafiker(Martin Schmidt) und einem Modeller(Thomas Vogel), welcher ebenfalls für das zauberhafte Intro zuständig war. Insgesamt hatten wir rund vier Monate Zeit eine Multimediaanwendung zu entwickeln. Wir haben die Zeit komplett ausgereizt und haben eine sehr schönes Projekt abgeliefert, was jedem von uns viel abverlangt hat. Es ist komplett mit Flash CS3/AS3 und Papervision3D 1.5 realisiert.

Zunächst erst einmal ein paar Bilder und der Download damit das hier nicht alles so trocken wird 😀

ringrong_1

ringrong_tutorial

Die Anwendung

Das Projekt hat einen rein fiktiven Inhalt. Es dient der Vermarktung von Robotern, die so natürlich nicht existieren. Hauptteil ist der Baukasten, indem man sich nach Lust und Laune einen eigenen Roboter zusammen bauen kann. Weiterhin kann man den Roboter mit Upgrades ausstatten wie beispielsweise dem SecuritySystem. Aber schaut lieber selbst und entdeckt alle Features im Alleingang. Ihr werdet es nicht bereuen. Selbst ich schau es mir hin und wieder noch an und werd schon beim Intro schwach 😀

Umsetzung/Probleme

Meine konkrete Aufgabe war die Erstellung der ‚Tutorialapplikation‘ und einige Nebenläufigkeiten wie die Bildergalerien.

Es gab viele mehr oder minder große Probleme. Das größte war sicherlich unser massives Speicherproblem und die Performance. Ersteres konnte zum Glück gelöst werden. Die Perfomanceprobleme haben einfache Ursachen. Zum einen wird AS3 interpretiert und nicht kompiliert. Ausserdem greift Flash auch nicht auf die Grafikkarte zum Rendern zurück(in Flash10 soll dies jetzt möglich werden :-)). Desweiteren steckte pv3D noch fast in den Kinderschuhen mit der Version 1.5. Nunmehr ist pv3D v2.0 errschienen was durch verbesserte Renderarchitektur und Sachen wie Frustrum Culling auch einiges an Performance wieder gutmacht. Leider was es zu spät noch auf diese Version umzusteigen. Man brauchte also schon ein DualCore um bei der Tutorialapplikation auf rund 20 FPS zu kommen 😀

Trotzdem sind wir alle sehr froh dieses Projekt so gut umgesetzt zu haben. Wir haben viele Nächte zum Tag gemacht aber es hat sich gelohnt. Mal vom Lerneffekt und der Erfahrung mal ganz abgesehn 😀

Weitere Informationen und den Download findet ihr im Blog von Michael Palmer!

Techniken:

  • Flash CS3 mit AS3
  • Papervision3D 1.5
  • Maya
  • AfterEffects
  • Photoshop 😉
  1. 1 Trackback(s)

  2. Jun 6, 2008: florian-oeser.de » Blog Archive » Flash CS3 / fscommand / UNC Paths

Post a Comment